Bernhard Eder verwandelte in den Jahren 1985 bis 1989 das alte Bauernhaus bei Schloss Rosenau in eine reale, phantastische Skulptur, in dem er lebte und arbeitete. 

Nach der Übersiedlung von Bernhard Eder in die Provence im Jahre 1991 kaufte René Prinz, den von Eder in 80er Jahren den mit seinen Händen geformten Hof aus 1787 und übertrug die Planung des Dachausbaus dem Wiener Architekten Reinhardt Gallister, der später für den Umbau der spanischen Hofreitschule und der Universität für Musik und darstellende Kunst verantwortlich zeichnete.

Als alleinstehendes Haus für Ruhesuchende im Waldviertel bei Schloss Rosenau, eignet sich der Hof gut für zwei bis zehn Erwachsene als Ruhepol für Familien, Freundinnen und Freunde.

 

wlh com2.JPG